Fr

26

Aug

2016

Was ist das für eine Spinne?!

Diese hübsche Spinne saß auf einem Blatt einer Süßkartoffelpflanze im Garten. Bislang ist es mir nicht gelungen, sie zu identifizieren. Vielleicht eine Streckspinne? Oder eine Langspinne? Oder gar keine Spinne? Die Bilder von den genannten Spinnen sahen alles was anders aus im Netz .... Weiß vielleicht jemand, wie sie heißt? 

Immer schön, im Garten neue, interessante Inskten zu entdecken, besondere natürlich nützliche ...!
Auch vor dem Hintergrund, das das Vorkommen der Insekten Arten zurückgegangen ist. Dabei ist auch die reine Anzahl der Individuen pro Art ist dramatisch zurückgegangen: um 80 Prozent, verglichen mit den siebziger Jahren!  Das bedeutet: saubere Windschutzscheiben im Sommer heutzutage - und leider auch, dass die Vögel 80 Prozent weniger Insektennahrungsangebot finden.
Vor diesem Hintergrund: ein Lob den insektenfreundlichen Kleingärten!! 
Durc Pflanzenvielfalt mit vielen Blüh- und nektarreichen Pflanzen bieten sie Insekten ein ideales Umfeld - hier sind 'Insektenindividuen' noch vielfältig und zahlreich anzutreffen...
Besonders die Anzahl und Vielfalt von Hummeln bei uns finde ich immer wieder beeindruckend.
1 Kommentare

Mi

08

Jun

2016

Bohnenkeimblätter abgefressen

Trauriges Bild der Bohnenaussaat/ Keimung 2016: die Keimblätter sind teilweise wie "abgeknipst". Das passiert immer wieder, wenn es zum Zeitpunkt der Aussaat für die Bohnen noch zu nass und zu kalt ist, dieses Jahr mit der Betonung auf "nass"!

Die keimenden Bohnen werden Opfer von Pilzen und verfaulen direkt im Boden. Oder sie fallen den Maden der Bohnenfliegen zum Opfer, die an Stengeln  und Keimblättern fressen. 

Was hilft: -  spätere Aussaat bzw nachsähen, wenn es warm genug ist - Vorziehen unter Glas - und  (manchmal) Schutz der Saat mit Gemüsefliegenschutznetzen. 
Die hatte ich dieses Jahr wohl nicht sorgfältig genug angebracht: die Bohnenfliegen kamen durch!
Da heißt es: nachsähen!
0 Kommentare

Do

26

Mai

2016

Heupferdchen und Schwalbenschwanzraupen

Ein kleines grünes Heupferdchen sitzt hier Ende Mai auf einer Zierlauchblüte ...

Weniger erfreulich: unten im Bild Raupen des Schwalbenschwanzes, die sich über eine Königskerze hermachen. Die befallenen Blätter samt Raupen habe ich schließlich abgeschnitten und auf einem grünen verwildertem Grundstück in sicherer Entfernung ausgesetzt. Da hat der Schmetterling noch eine Chance...
Mehr Bilder zu Mai: Galerie Mai 2016
mehr lesen 0 Kommentare

Mo

16

Mai

2016

Gut verpackt zu den Eisheiligen ...

Pünktlich zu den Eisheiligen (11-15. Mai) kam es 2016 zu einem Kälteeinbruch. In einigen Regionen Deutschlands ist Bodenfrostgefahr angesagt.

Die Wahrscheinlichkeit ist im Rheinland zwar gering, und bislang ist zum Glück auch kein Frost aufgetreten, aber sicher ist sicher...

Hier die provisorisch mit einem Vlies eingepackten und geschützten Gurken und Tomaten auf dem Hügelbeet. Besonders Gurken sind extrem frostempfindlich.

Unten links sind die Gurken im Bild, die sich unter dem Vlies befinden, mittig und rechts zwei "Selbstaussäher", die im Garten trotz den Eisheiligen gerade wunderschön aufgeblüht sind: eine weiße Akelei und eine Kornblume.

Wo es Bodenfrostrisiko gibt, kann man hier nachschauen:

deutschland/bodenfrostrisiko-karte-deutschland

mehr lesen 0 Kommentare

So

01

Mai

2016

Knoblauchraucke und Mondviole ...

Die beiden Wildkräuter mit den poetischen Namen "Knoblauchraucke" und "Mond- oder Nachtviole" blühen jetzt Anfang Mai im Garten. Die Mondviole wird auch "Silberblatt" oder Judaspfennig" genannt- wegen ihren silbernen Samenständen, die in der Form an einen Taler oder Pfennig bzw. den Mond erinnern. Wegen seiner langen Haltbarkeit wird das "Silberblatt" gerne in Tockenstäußen oder auch solo zur Dekoration verwendet. Die Mondviole/Siberblatt alias Judaspfennig ist zweijährig: im ersten Jahr bilden sich lediglich Speicherwurzeln mit 2-3 Blättern. Daran liegt es, das ich dieses Jahr nur eine Pflanze im Garten habe- die anderen habe ich aus Versehen weggejätet!

Die Knoblauchraucke hat sich ebenfalls selber ausgesäht- und schmeckt tatsächlich ein wenig nach Knoblauch- ansonsten aber auch was "wild" und ein wenig bitter. Man kann sie mit in Salate geben, oder als Würzkraut auf Suppen oder Brote.

 

Haben nicht viele Pflanzen -  wie diese beiden -  total poetische Namen? Zum Beispiel auch:  "Jungfer im Grünen" , "wilde Möhre" , "Lerchensporn", "Hahnenfuß" , "Buschwindröschen", ja selbst der "Löwenzahn" ? Hier ein paar von ihnen im Bild:

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

20

Apr

2016

Tulpen- und Kirschblütenzeit

rote-schwarze Tulpenblüte
rote-schwarze Tulpenblüte

Heute, bei einem schönen Sonnentag im Garten: die Tulpen blühen und auch die Kirschblüte hat begonnen!

mehr lesen 0 Kommentare

Di

05

Apr

2016

Kartoffeln pflanzen wenn Forsythien blühen

Der Zeitpunkt der Forzythienblüte markiert im phänologischen Kalender den Zeitpunkt im Jahr, ab dem man Kartoffeln pflanzen kann. Dann ist die Witterung soweit, das dies günstig ist... Ich habe es riskiert und erste Kartoffeln zu Beginn der Forsythienblüte am 3.4.2016 gesteckt, und zwar vorgekeimte Kartoffeln der Sorte Nicola. Nicola ist eine festkochende Sorte, die ich ausgesprochen lecker finde, sie hat einen nussartigen, feinen Geschmack. 

Kartoffeln sind frostempfindlich, deswegen ist dieser Pflanzzeitpunkt nach wie vor etwas riskant, aber nach meiner Erfahrung auch bewährt hier im milden Rheinland. Sollten doch noch Fröste kommen, bietet das Anhäufeln einen gewissen Schutz, solange die Keime noch nicht sehr hoch aus der Erde sind. Notfalls werde ich die Beete mit einem Vlies schützen. 
Zur schnelleren Bodenerwämung für die Kartoffeln könnte man auch ohne Frost in den nächsten Tagen ein Vlies einsetzen. Hoffentlich war es nicht doch noch zu kalt und zu nass!
Problematisch ist in diesem Frühjahr ja eher, das es momentan hier im Kölner Raum so nass ist ... es regnet und regnet. Nur in kurzen "Zwischentrockenzeiten" war ja überhaupt an Bodenbearbeitung  zu denken... Ich habe die Kartoffeln dieses Jahr auf einem besonders mit Sand angereichertem und deshalb zu diesem Zeitpunkt gerade mal halbwegs trockenem Beet gepflanzt ...
Pfanzabstand 30cm, Reihenabstand ca 70 cm, 7cm tief. 
1 Kommentare

Mi

30

Mär

2016

Nasser Boden- was geht im Garten nach Regen

Um Ostern herum ist es dieses Jahr, wie auch heute, zu nass um umzugraben oder die Beete ausgiebig zu betreten. (Gefahr der Bodenverdichtung!)
Wenn die Regenschauer aber schon ein paar Stunden vorbei sind und man die Beete auch von den Wegen aus erreichen erreichen kann, ist dies ein idealer Zeitpunkt, um Unkraut zu jäten und Staudenbeete zu entfilzen. Bei mir haben sich Traubenhyazinten pestilenzartig ausgebreitet und sich trefflich unter anderem mit Storchschnabelstauden verfilzt. Bei dem feuchten Boden ließ sich heute alles ganz leicht mit der Grabgabel anheben, die Hyazinthen könnten "ausgefilzt" werden und die Stauden dann wieder eingepflanzt werden. Leicht angießen eventuell- aber morgen wird ja auch wieder beregnet, laut Wetterbericht!
Im Bild oben ausgegraber kriechender Hahnenfuß, Traubenhyazinten und ein Pflänzchen Kornblumen - die dürfen stehen bleiben.
Was noch geht bei nassem Boden im Garten: Sträucher zurückschneiden, häckseln, Fugen kratzen etc- alles, wobei man Beete nicht betreten muss ...
0 Kommentare

Mo

28

Mär

2016

Buschwindröschen und Lerchensporn

Buschwindröschen und Lerchensporn gestern im Brühler Schlosspark. Ist nichts mit Garten bei dem Wetter - in den Sturm- und Regenpausen kann man mal kurz spazieren gehen, am Ostermontag ...

0 Kommentare

Di

21

Apr

2015

Haselmaus In Kleingartenanlage Brühl noch im Winterschlaf

Um den 10.4.2015 findet Clemens Esser in seinem Kleingarten eine Haselmaus, die sich noch im Winterschlaf befindet!

Bei der Gartenarbeit findet er die Maus zusammengerollt unter einer Speißbütt-  darunter hatte sie sich zum Winterschlaf verzogen. Es gelingt ihm, die schlafende Haselmaus vorsichtig in einen leeren Vogelnistkasten umzuquartieren- wo sie dann erst einmal weiterschläft! (s. Photo v. C.Esser)

Haselmäuse sind gar keine echten Mäuse sondern gehören zu der Familie der Bilche. Sie sind mit den Siebenschläfern verwandt, von denen auch schon einige in der Schrebergartenanlage gesichtet wurden. Haselmäuse sind nachtaktiv und halten von November bis April Winterschlaf. Sie sind Planzenfresser und  ernähren sich u.a. von Beeren und Nüssen. Durch die zunehmende Zersiedelung der Landschaft stehen sie in einigen Bundesländern auf der Liste der gefärdeten Tierarten.

Mehr infos zu Haselmäusen z.B. hier:

https://thueringen.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/haselmaus/

 

0 Kommentare

Mo

25

Aug

2014

Seltener Käfer gesichtet

 "Walker" Käfer (?) Sichtung 7/2014 , Brühl
"Walker" Maikäfer (?)

Hier noch nachträglich das Foto einer Sichtung von Clemens Esser in seinem Schrebergarten in unserer Anlage von Juli 2014: Es handelt sich vielleicht um den seltenen "Walker" Maikäfer, der sich in unsere Anlage verirrt hat. Die Tiere kommen eigentlich in südlicheren Regionen vor. Die Bestimmung ist jedoch nicht ganz einfach- vielleicht auch ein anderer Käfer- aber welcher?

0 Kommentare

Do

03

Jul

2014

Süßkirsch-Amaretto-Marmelade

Zutaten:

ca 1200 gr Süßkirschen (1 kg Gewicht nach dem Entsteinen)

500 gr Gelierzucker 2:1

Saft von 1-2 Zitronen

Amaretto nach Geschmack, ca 6 Eßlöffel

Was noch benötigt wird:

Marmeladentrichter, 6 saubere Marmeladengläser a 250 gr, Schöpfkelle

 

Kirschen entsteinen, 1 kg Kirschen mit 500 gr Gelierzucker, dem Saft der Zitronen und dem Amaretto mischen. Kirschen mit dem Pürierstab nach Geschmack pürieren.

Die Masse in einem genügend hohem Topf 3-4 Minuten sprudelnd kochen, dann mir der Schöpfkelle sofort in die vorbereiteten, sauberen Gläser füllen.

Die Gläser fest zuschrauben, einmal kurz auf den Kopf stellen, abkühlen lassen.

Haltbar: ein halbes bis 1 Jahr

 

Auch diese Marmelade kann man mit Gelierzucker 1:1 zubereiten, 1kg Gelierzucker kommt dann auf 1 kg Kirschen- evtl mehr Zitronensaft nehmen.

0 Kommentare

Do

03

Jul

2014

Himbeermarmelade - Rezept

Zutaten:

500 gr Himbeeren

500 gr Gelierzucker 1:1

weiter benötigt werden: 1 Marmeladen-Trichter, 4 saubere Marmeladengläser a 250 gr, z.B. Twist-Off-Gläser


Himbeeren vorsichtig waschen, abtropfen lassen.  Mit dem Gelierzucker mischen, umrühren.

Die Masse in einem genügend hohem Topf 3-4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Dann sofort in die vorbereiteten sauberen Marmeladengläser füllen.

Die Gläser gut zuschrauben, einmal auf den Kopf stellen, abkühlen lassen.

Wenn sauber gearbeitet wurde, ist die Marmelade bis zu einem Jahr haltbar.

 

1 Kommentare

Do

19

Jun

2014

Tiere gucken Dich an ...

Grille auf Schlafmützchen
Heupferdchen auf Kalifornischem Mohn

Schnappschuss von heute im Garten: Ein Heupferdchen sitzt auf den "Schlafmützchen" (Kalifornischer Mohn) und lässt sich von allen Seiten photographieren. Mehr Bilder unten ...

Dank einem Hinweis von Petra konnte die vermeintliche Grille Im Nachhinein als Heuschrecke indentifiziert werden.

Es handelt sich wahrscheinlich um das "grüne Heupferd", hier im Bild ist ein Weibchen.

Danke an Petra, auch für den Hinweis auf folgenden Link, wo sich auch das güne Heupferd findet:

www.natur-in-nrw.de/Tiere/insekten/Heuschrecken

0 Kommentare

Sa

10

Mai

2014

Wurzelbohrer an Salat

"Schlappe Salate" werden durch Fraßschädlinge an den Wurzeln verursacht.

Heute auf "frischer Tat" im Salatbeet ertappt: eine Raupe des Wurzelbohrers!

Bislang waren mir in dem Zusammenhang nur die Drahtwürmer bekannt, die ebenfalls an Salatwurzeln nagen. Drahtwürmer kann man durch ausgelegte Köder, nämlich angeschnittene Kartoffelhälften, etwas in Schach halten.

Gegen den Wurzelbohrer gibt es unterschiedliche Empfehlungen, aber wohl keine ganz durchschlagende Methode. Auf jeden Fall sollte man die Raupe sofort vernichten- die zieht nämlich von einem Salat zum anderen! Eine Raupe kann so mehrere Salate "killen"!

Mehr infos:

Wurzelbohrer Raupe an Salat
Wurzelbohrer fressen an Salat

Gartenakademie Drahtwürmer

0 Kommentare

Mi

07

Mai

2014

Holunderblüte ab Anfang Mai 2014 in Brühl

Holunderblüte
Holunderblüte 7.5.2014 in Brühl

Holunder blüht in Brühl in günstigen Lagen schon ab dem 2.5.2014 - und damit einen Monat früher wie letztes Jahr!


Die Holunderblüte markiert nach dem phänologischem Kalender den Beginn des Frühsommers. 

 mehr infos zum Frühsommer :
 
0 Kommentare

So

27

Apr

2014

Keine Dickmaulrüssler- sondern "Blattrandkäfer"!

Blattrandkäfer
gestreifter Blattrandkäfer

Es waren gar keine Dickmaulrüssler- sondern mit einiger Wahrscheinlichkeit  "gestreifte Blattrandkäfer" aus der Familie der Rüsselkäfer!

Danke für Hinweise an das Gartenforum garten-pur.de/Gemuesebeet

u.a. für den Hinweis auf die Seite: insektenbox.de

Blattrandkäfer fressen typischerweise an Erbsen und anderen Leguminosen.

Eine Empfehlung zur Bekämpfung fand sich leider nicht!

Da jedes Weibchen bis zu 1000 Eier legt und die Larven dann an den Wurzeln und Knöllchen fressen, habe ich die Erbsen jetzt zur Sicherheit lieber ausgemacht!

wikipedia gestreifter blattrandkäfer

Blattrandkäfer, gestreifter

 

Sa

12

Apr

2014

Dickmaulrüssler?

Sind das Dickmaulrüssler!? So präsentierten sie sich heute im Erbsenbeet- daneben ist der Fraßschaden an den Zuckerschoten-Erbsen zu sehen. 

Die Käfer sind höchstens 0,5 cm groß, lassen sich bei Berührung fallen- und verstecken sich unter Erdklumpen. Erste Recherchen haben ergeben, das es anscheinend viele verschiedene Rüsselkäfer Sorten gibt...

Kennt jemand dieses hellbraune Zwerg-Exemplar? Oder ist es doch was anderes...

infos zu ersten Hilfemaßnahmen gegen Dickmaulrüssler fanden sich u.a hier:

Dickmaulrüsssler erfolgreich bekämpfen

Do

10

Apr

2014

Endlich Rasenschnitt zum Mulchen

Das hält bei der Trockenheit zur Zeit die Feuchtigkeit etwas länger im Boden: Mulch auf dem Gemüsebeet - hier mit Kopfsalat und über frischen Aussaaten. Rasenschnitt eignet sich gut als Mulch. Die Schicht darf allerdings nicht zu dick sein, damit der Rasenschnitt nicht fault.

Die Kartoffeln sind übrigens vor ca 3 Tagen aufgelaufen!

Sa

05

Apr

2014

Apfelbaumblüte in Brühl beginnt 2.-5.April 2014

Apelbaumblüte am 5.4.2014 in Brühl
Blüte des Apfelbaums 5.4.2014 in Brühl-Eckdorf

Die Apfelbäume in Brühl haben begonnen zu blühen!  Zur Zeit (5.4.2014) sind bei mir im Garten je nach (Sonnen-)Lage und Sorte die Hälfte der Apfelbäume aufgeblüht.

Damit hat laut dem phänologischem Kalender der "Vollfrühling" begonnen.

Zu der Zeit laufen auf dem Feld die Kartoffeln und die Rüben auf, Wintergetreide schosst. Ich hatte die Kartoffeln ja wagemutig schon Mitte März gesetzt. Sie müssten also in Kürze auflaufen - ich bin gespannt.

 

Mo

31

Mär

2014

Gift im Gartendünger?

Blaukorndünger
Blaukorndünger

In einigen Blaukorndüngern sind erhöhte Uran- und Cadmiumwerte entdeckt worden! Uran ist gesundheitsschädlich und kann sich zudem im Grundwasser anreichern.Wer will findet hier nähere infos:

Umweltinstitut-Uran im Dünger

 

youtube.com.watch


Auch vor dem Moosvernichtungsmittel Eisen-II-Sulfat im "Eisendünger" wird gewarnt- Eisen als "Dünger" ist in der Regel überflüssig, weil genügend im Boden vorhanden. Bei dem Pflanzenschutzmittel Eisen-II-sulfat muß bei der Ausbringung unbedingt auf geeignete Schutzkleidung geachtet werden.

Nähere infos finden sich hier:

Gift im Rasen durch Moos-Entferner

 

youtube.com.watch

 

Wer die genannten Stoffe vermeiden möchte, sollte auf organische Dünger wie z.B. Kompost oder Rinderdung zurückgreifen!

Die sind nicht mit Uran, Cadmium oder Eisen belastet.

Gegen Moos lieber vertikutieren, Schattenrasen pflanzen und  gegbenenfalls bei Bedarf kalken.

 

0 Kommentare

So

09

Mär

2014

Blattentfaltung Stachelbeere ab 9.3.2014

Blattenfaltung Stchelbeere 9.3.2014
Blattenfaltung Stachelbeere 9.3.2014

Jetzt ist es da, das 2. Anzeichen des Erstfrühlings: Blattentfaltung der Stachelbeere in Brühl-Eckdorf ab dem 9.3.2014! Das Wetter ist bombastisch, ca 23 Grad warm heute - erste Sonnenbrandgefahr!

Mehr Bilder zu März 2014 unter:

Galerie März 2014

Mi

26

Feb

2014

Forsythienblüte beginnt!

Forsythie 22.2.2014
Forsythie 22.2.2014 in Brühl

Die Forsythien haben ab ca 22.2.2014 in einigen milden Lagen in Brühl begonnen zu blühen!

Die Forsythienblüte markiert den "Erstfrühling" im phänologischem Kalender. Die Blattentfaltung bei der Stachelbeere ist hierfür ein weiteres Anzeichen. Wenn die Forsythien blühen, kann man Kartoffeln stecken.

Je nach Lage bzw aktueller jährlicher Wetterlage ist der Zeitpunkt dafür unterschiedlich. Bei mir im Garten wird es dieses Jahr eventuell schon Mitte März soweit sein- wenn das Wetter so mild weitergeht!

 Das die Vegetation dieses Jahr 2-3 Wochen früher dran ist und der "nachhaltige Vegetationsbeginn" in einigen Gegenden schon begonnen hat- geht auch aus folgendem interessantem Artikel hervor:

Nachhaltiger Vegetationbeginn

 

Mi

19

Feb

2014

Bärlauch gesichtet!

Bärlauchaustrieb am 19.2.2014
Bärlauch 19.2.2014 in Brühl

Erste Bärlauchaustriebe in Brühl am 19. Februar 2014! Gewöhnlich ist erst im März damit zu rechen - aber dieses Jahr ist der Winter ja ausgefallen!

Mi

19

Feb

2014

Mücken tanzen im Februar 2014

Mückentanz am 19.2.2014 in Brühl
Mücken tanzen in Brühl am 19.2.2014

"Mücken, die im Februar summen, gar oft auf lange Zeit verstummen..."  (Bauernweisheit)

Das wollen wir mal nicht hoffen! Im Moment sehen die Wetterfrösche keinen Winter weit und breit- und ein neuer großer Kälteeinbruch scheint sich auch nicht abzuzeichen.

Die Mücken tanzen allerdings schon eine gaze Weile munter im Brühler Schloßpark- sogar schon Ende Januar/Anfang Februar 2014!

Mi

12

Feb

2014

Fruchtmumien

Fruchtmumien
"Fruchtmumien" am Apfelbaum

Jetzt ist es noch Zeit, Obstghölze, Sträucher usw zurückzuschneiden. Diese Gelegenheit kann man gut nutzen, um sogenannte "Fruchtmumien" gleich mit zu entfernen!

 

Fruchtmumien sind eingetrockneten Früchte vom Vorjahr, die noch am Baum hängen- oft die nicht ausgereiften Früchte.

Fruchtmumien sind leider Herde von Schadpilzen und deren Sporen. Sie können die Früchte im neuen Jahr  leicht wieder anstecken, wenn sie hängen bleiben!

Auf dem Bild oben sind kleine (schwarz, links im Bild) und etwas größere "Fruchtmumien" an einem  Apfelbaum in meinem Garten zu sehen. Ich habe mich bemüht, sie dieses Jahr besonders gründlich zu entfernen- auch die ganz kleinen-  da dieser Baum von dem "monilia Schadpilz" heimgesucht wird.

"Monilia"  verursacht Braunfäule an den reifenden Äpfeln- gar nicht schön! Hoffentlich nutzt es was- und die Braunfäule ist vorbeugend damit etwas eingedämmt!

Ansonsten heißt es wieder- auspflücken, auspflücken, wenn Äpfel befallen sind...

Zum Baum- und Pflanzenschnitt kann ich ein Standardwerk aus England empfehlen- da ist wirklich alles drin- gut erklärt mit vielen Bildern und Zeichnungen: Pflanzenschnitt & Formgebung, Christopher Brickell

Eine Abbildung von dem Buch findet ihr ganz unten mit weiteren Buchempfehlungen auf der Seite

links

So

02

Feb

2014

Verkehrte Winter-Welt

Haselblüte Januar 2014
Haselblüte Mitte Januar 2014

Im Westen Deutschlands ist der Winter 2013/2014 ja bislang ausgefallen!

Laut phänologischem Kalender markiert die Blüte der Haselnuß den Vorfrühling.

 

Durchschnittlich tritt die Blüte der Haselnuß ungefähr Ende Februar auf.

Hier im Rheinland blüht sie 2014 ca ab Anfang/Mitte Januar! Wenn der Boden genügend abgetrocknet wäre, könnte man demnach mit ersten Gartenarbeiten beginnen ---

Aber das dicke Winterende könnte noch kommen! Es ist nicht ausgeschlossen, das es Mitte/Ende Februar und im März noch einmal richtig kalt werden könnte.

Gartenfreunde interessieren sich ja immer zwangsläufig dafür, wie das Wetter so werden wird. Lesenswert und informativ hierzu ist die Seite von Wetterfrosch Kai- der mit seinen Prognosen 2013 oft gar nicht so falsch lag. Zu finden unter:

Kais Kolumne

Sa

04

Jan

2014

Blog-Test-Phase

Die Blogfunktionen muß ich noch testen!

Sa

04

Jan

2014

Ein Bild zur Jahreszeit

Herbstanemone Samenstand
Samenstand der Herbstanemone

Zur Zeit am schönsten: Die Samenstände der Herbstanemone

Sa

04

Jan

2014

"Weggehäckselt" - Garten im Januar 2014

Häckselfreuden im Januar.

Meine einzige Gartenaktivität bislang: Hecken zurückschneiden- und die Zweige kleinhäckseln. Ich habe noch einen alten Gardena-Häcksler- der inzwischen leider vergriffen ist. Mit dem wird das Häckseln zum Erfolgserlebniss- da sieht man, was man geschafft hat! Riesenzweigeberge verwandeln sich in kleine Häckselhaufen.

Wichtig beim Häckseln: Handschuhe anziehen- Augenschutz- und genügend Abstand vom Häcksler halten, wenn der in Aktion ist, um die Zweige nicht ins Gesicht zu kriegen.

Mehr Bilder und Text zu Januar 2014 findet sich hier:

galerie Januar